Stress auf der Arbeit mindern

 

Sie kommen wieder einmal gestresst von der Arbeit zurück. Sie sind schlapp und

völlig ausgepowert.

 

Falls ihnen diese Symptome bekannt vorkommen und Sie aktiv etwas dagegen tun

wollen zeige ich ihnen heute meine Tipps um während der Arbeit oder im Alltag

Stress vermindern zu können.

 

 

Sich zurückziehen

 

 

Ziehen sie sich zurück, das heißt: Weg von Kollegen, die Sie in ein Gespräch verwickeln oder von Orten die besonders viel Ablenkung bieten, sei es an einem Fensterplatz, der direkt zur Straße oder an einer Baustelle liegt. Falls es keine Möglichkeit gibt, dem störenden Übel zu entfliehen können kleine Gadgets, wie Ohrstöpsel, den Geräuschpegel senken.

 

Eine andere Art von Rückzug besteht darin, die Augen zu schließen und sich in Gedanken an einen schönen Ort zu begeben. Atmen sie langsam ein und aus und sie bemerken wie die Schultern sich entspannt senken.

 

 

Nein sagen

 

 

Um noch einmal auf das Thema störende Kollegen zurückzukommen: Es ist verständlich, dass man eine fröhliche Atmosphäre im Büro haben möchte, was für viele Menschen bedeutet, Konversation und Smalltalk zu führen. Sind Sie gerade versucht, an einer wichtigen Arbeit voranzukommen, können solche Unterhaltungen zu Stress führen, vor allem, wenn man versucht dem Gegenüber wenigstens etwas Beachtung zu schenken.

 

 

Lernen Sie nein zu sagen, versuchen Sie dem Kollegen ihre Situation deutlich zu machen. Haben Sie trotzdem ein schlechtes Gewissen, können Sie ein Treffen außerhalb der Arbeitszeit oder während der Pausen vereinbaren. Mit dieser Taktik erledigen Sie ihre Arbeit gewissenhaft und pflegen gleichzeitig die Beziehung zu ihrem Arbeitskollegen. Eine Win-Win Situation.

 

 

 

Smartphone ausschalten, E-Mail Posteingang schließen

 

 

In der heutigen Zeit erleben wir eine regelrechte Informationsflut die im Minutentakt auf uns einprasselt. Ständig erhält man neue Nachrichten per WhatsApp, SMS oder E-Mail. Durch diese ständige Ablenkung ist es schwer nicht in Stress zu geraten, weil man „aus Versehen“ die letzten 20min die neusten Facebook-Posts oder Nachrichten gelesen hat.

 

 

Ein konzentriertes und effektives Arbeiten ist so nicht möglich. Neue E-Mails während einer Arbeitsphase zu checken ist genauso kontraproduktiv. Daher ist es ratsam den Arbeitsablauf zu planen: Bauen sie den Tag aus verschiedenen Komponenten zusammen, die zeitlich klar definiert sind. So können sie morgens erst einmal die E-Mails checken, aber dann den Account schließen.

 

 

Das Handy oder Smartphone lassen Sie im „Stumm-Modus“ oder ausgeschaltet in ihrer Tasche. Auch für dessen Nutzung kann ein klar abgegrenzter Zeitraum verwendet werden. So entkommen sie den meist unnötigen Nachrichten und können sich auf das wesentliche konzentrieren. Legen Sie auch in regelmäßigen Abständen Pausen ein und integrieren diese in ihre Tagesplanung.

 

 

 

Multitasking meiden

 

 

Dieser Tipp hat eine gewisse Ähnlichkeit mit den zuvor genannten Punkten. Konzentrieren Sie sich immer nur auf eine Sache und planen Sie, wann Sie die jeweiligen Dinge tun. Ergebnisse zu liefern während man am Smartphone bei WhatsApp die Nachrichten in der Freunde-Gruppe verfolgt, mit dem Kollegen quatscht und zusätzlich noch das Sandwich zu verdrücken versucht funktioniert genauso gut, wie Schwimmen ohne Wasser.

 

Der Mensch ist im Allgemeinen darauf ausgelegt sich nur auf eine Sache zu konzentrieren. Beherzigen sie als besonders diesen Punkt.

 

 

 

Musik

 

 

Falls es die Arbeitsvorschriften erlauben können Sie während der Arbeitszeit Musik über Kopfhörer laufen lassen. Das schottet Sie nicht nur von der Umwelt ab, sondern hat zusätzlich eine beruhigende Wirkung auf den Körper. Musik lockert auch die Stimmung, vielen geht dadurch die Arbeit leichter von der Hand. So bewirkt Musik aus einer Box oder dem Radio wahre Wunder, vor allem, wenn im Team gearbeitet wird.

 

 

 

To Do Liste schreiben (nur die wichtigsten!! Aufgaben)

 

 

Notieren Sie sich am besten gleich morgens, welche Aufgaben Sie an dem Tag erledigen wollen. An diesem Punkt werden Sie bestimmt bemerken, dass Sie sich nur unnötig Stress gemacht haben, denn oft sind es garnicht viele Dinge, die Sie erledigen müssen. Falls doch, sollten sie unbedingt die wichtigste und unangenehmste Arbeit am besten sofort zu Anfang erledigt.

 

Danach wird es einem gleich viel wohler gehen, da es an dem Tag nicht mehr „schlimmer“ werden kann. Auch wenn Sie dann nicht alles schaffen aber Sie dennoch die Prioritäten richtig gelegt.

 

 

 

Lachen

 

 

Zum Abschluss ein eher ungewöhnlicher Tipp – er könnte aber der effektivste sein. Meist führt eine schlechte Laune auch unweigerlich zu Stress. Versuchen Sie, auch wenn ihre Kollegen Sie für verrückt halten könnten, für 30 bis 60 Sekunden vor sich hin zu grinsen. Das Gehirn reagiert immer auf unsere Emotionen, die wiederum mit unseren Gesichtsausdrücken gekoppelt sind.

 

 

Lächeln wir an einem sehr genervten und stressigen Tag trotzdem, so empfängt das Gehirn positive Signale, was wiederum die allgemeine Stimmung hebt. Versuchen Sie es, vielleicht stecken Sie ja einen Kollegen während ihrer „Grinse-Phase“ an und lockern die allgemeine Stimmung auf. Denn wir alle wissen, dass Lachen ansteckend ist.

 

 

 

Fazit

 

 

Diese Tipps helfen, wenn man sie sich zur Gewohnheit macht, falls man nach der Arbeit immer noch an die Arbeit denken sollte, auf seiner Relaxliege abschalten, Musik hören oder ein Buch lesen um sich abzulenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*